Home Ordination Information Vorträge Media Bestellung

Leserbrief Profil

item3

Sehr geehrte Damen! Sehr geehrte Herren!

Ich ersuche, meine Stellungnahme zum Thema "Homöopathie" in Form eines Leserbriefs in Ihrer Zeitschrift abzudrucken:

Als seit 20 Jahren praktizierender homöopathischer Arzt empfinde ich Ihre Angriffe gegen diese Heilmethode als diffamierend. Ohne inhaltlich auf jene Punkte einzugehen, die notwendigerweise einer Korrektur bedürfen, möchte ich mich bei meiner Kritik auf das Formale beschränken: Sie betreiben hier eine Art von Journalismus, die nicht kritisch prüft oder gegeneinander abwägt, sondern einfach verurteilt und Dinge als neue Wahrheit ausgibt, die sie nicht sind. "Wahr" ist nämlich nicht, was im "Profil" steht, sondern was sich schon seit mehr als 200 Jahren trotz hartnäckiger Verfolgungen (und übrigens auch Verboten) als in täglicher Praxis am Patienten als heilend herausgestellt hat, und nicht nur bis heute überlebt hat, sondern sich eines immer größer werdenden Zulaufs in unseren Praxen und in Zeiten des absehbaren Zusammenbruchs des derzeit praktizierten "Gesundheits"-Systems auch zunehmender universitärer und standesrechtlicher Anerkennung erfreut. Wenn Sie wirklich mit hohem journalistischen Ethos ans Werk gegangen wären, dann hätten Sie sorgfältiger recherchiert, - und nicht hastige und oberflächliche Rundumtelefonate, deren Opfer leider auch ich wurde, absolviert. Herr Ehgartner war in seinem Telefonat nicht dazu bereit, mit mir in der notwendigen Ausführlichkeit zu sprechen, indem der ihm durch mich angebotene Interviewtermin abgelehnt wurde. Ihr plakatives In-die-Nähe-Rücken der Homöopathie zu Ideologien des Dritten Reichs ist journalistisch verantwortungslos, - umso mehr, als Sie selbst mit Ihrem Beitrag "verhetzen", - im Vorfeld dessen, was eine "Bücherverbrennung" war und ist. - Oder aber sollte der Zweck all dessen nur "Profil"-ieren sein? Ist es der Aufruhr, den Sie erzeugen wollen, - wohl wissend, wie viele Ihrer klugen Leser gerade diesem Beitrag nur mit Unverständnis begegnen können, zumal sie selbst andere, Ihrem Beitrag widersprechende Erfahrungen mit der Homöopathie am eigenen Leib, mit eigenen Sinnen erfahren und beobachtet, gemacht haben? - Die Homöpathie, - nicht nur in Österreich (und in der Schweiz), sondern weltweit, wird Ihre Kampagne gut, wahrscheinlich sogar gestärkt überleben, ... zumindest bis zu jenem Tag, an dem Sie selbst (oder einer Ihrer Angehörigen) chronisch krank eine unserer Ordinationen aufsucht, und es Ihnen dann wahrscheinlich ziemlich egal sein wird, was dereinst auf geduldiges Studien-Papier gedruckt wurde, ... Hauptsache Sie werden gesund! ...

dr peter könig

Dr Peter König, Universitätslektor
Esterházyplatz 5
A-7000 Eisenstadt
Austria

koenigaudesapere(a)magnet.at
www.audesapere.com


zurück (More Info & News)

profil3

Profil 37/2005

„Medizin: Das Ende der Homöopathie -
Alle seriösen Studien beweisen Wirkungslosigkeit“

Letztes Update Freitag , 02. September 2005

Home Ordination Information Vorträge Media Bestellung